HSG Grüppenbühren/Bookholzberg

27:34 (17:15)

Nach dem sicheren Sieg am Samstag ging es am zweiten Auswärtsspiel zum Tabellen Dritten zur HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Durch die Pandemie wurden die ursprünglich angesetzten Spiele immer wieder verlegt, sodass die erste Begegnung erst an diesem Wochenende stattfand.

Dementsprechend konnte die Spielstärke nur grob eingeschätzt werden. Deshalb war auch hier die Ansage, aus einer sicheren Abwehr alles weitere einzuleiten. Die Heimischen starteten etwas besser und erzielten zwei Tore in Folge zur 2:0 Führung für die HSG. Chiara Witzel auf Altenwalder Seite setzte sich und sorgte für den 3:2 Anschlusstreffer. Ab der sechsten Minute spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und es ging Tor um Tor. Die HSG legte immer wieder durch ihre zwei starken Rückraum Spielerinnen vor, Altenwalde legte durch Stella Rebehn zum 9:9 nach. Die Altenwalder Abwehr hatte große Probleme den Rückraum unter Kontrolle und geriet immer wieder in einen zwei Tore Rückstand. Konnte aber durch die von Kerrin Meyer gut eingeleiteten Angriffe durch Silja Spinck zum 12:12 ausgleichen und Kerrin selber das erste Mal zur 13:14 Führung einnetzen. Doch Grüppenbühren/Bookholzberg steckte nicht auf und ging mit einer 17:15 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweite Halbzeit ging es auf Augenhöhe weiter, Altenwalde stellte die Abwehr etwas um, um die beiden Rückraumspielerinnen besser in den Griff zu bekommen. Nun unterstützten auch die mitgereisten Zuschauer die Altenwalderinnen. Die pausenlose Anfeuerung puschte die Mädels zusätzlich auf.  Im Angriff lief der Ball gut und Jule Törck erzielte den Anschlusstreffer zum 21:20. Ein Torwartwechsel auf Altenwalder Seite brachte einenm weiteren Erfolg. Die drei Tore von Freia Sievern in Folge erzielten brachten die Gäste in 25:26 Führung und zwangen den heimischen Trainer zur Auszeit. Diese Auszeit hatte aber keine negative Auswirkung auf die Altenwalderinnen. Durch Tore von Stella Rebehn, Chiara Witzel, Jule Törck und Silja Spinck wurde die Führung zum 25:31 ausgebaut. Kimberley von Rönn im Tor hielt in dieser Phase noch zwei 7 Meter und brachte die Heimischen dadurch weiter in Verzweifelung. Kerrin Meyer und Stella Rebehn setzen mit ihren beiden Toren den Endstand zum 27:34 Auswärtserfolg.

Dieser Sieg war eine super Gemeinschaftsleistung beider Torwarte allen Feldspielerinnen und den frenetischen Zuschauern.

Jetzt heißt es aber aus den Problemen des Spiels zu lernen um dann im Rückspiel vor,hoffentlich vielen heimischen Zuschauern abermals ein Sieg und somit den sicheren Verbleib und halten der Landesligaplatzierung zu erreichen.

 

Es spielten: Kimberley von Rönn, Sjelle Döscher (Tor) Freia Sievern, Jule Törck, Silja Spinck, Kerrin Meyer, Stella Rebehn, Inga Hachtmann, Chiara Witzel, Celina Kausch, Leonie Sethmann, Melina Kiessler

Kontakt Information

TSV - Altenwalde

E-Mail: kontakt@tsv-altenwal.de   

weitere Kontakte: 

Abteilungsleitung

Trainer

Sponsoren

Franzenburger Sporthalle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Unsere WebSite analysieren wir durch google Analytix.Mit der Nutzung unserer WebSite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.