Am vergangenen Sonntag mussten die Oberliga-Damen im zweiten Saisonspiel ihre erste Niederlage hinnehmen. Gegen die etablierte Oberligamannschaft des TV Oyten konnte der Aufsteiger nicht über die gesamte Spielzeit die zuletzt gute Leistung in der Abwehr abrufen und verlor am Ende deutlich mit 36:29 (17:14).

Optimistisch, allerdings ohne Sharon Holtz, Annkathrin Paulus und Stefanie Steffens dafür erstmals mit Yente Holtz, reisten die TSVerinnen am Sonntagnachmittag zum Favoriten TV Oyten 3. Positiv startete man auch in die Partie, denn man konnte durch Treffer von Verena Stolle und Kira Görlitz mit 0:2 in Führung gehen. Auch in der Folgezeit verlief das Spiel der TSVerinnen ordentlich. Obwohl man Probleme mit dem geharzten Ball hatte, überzeugte man im Angriff gegen eine offensive Abwehr mit schönen Aktionen, die im Zusammenspiel mit der gut aufgelegten Verena Stolle auf der Kreisposition auch zu Torerfolgen führten.

So setzte man sich bis zur 10. Minute sogar auf 3:6 ab, bevor die Gastgeberinnen die Schwächen in der Abwehr der Altenwalderinnen besser zu nutzen wussten. So kassierten die Gäste trotz einer guten Angriffsleistung immer häufiger unnötige Tore, teilweise aus dem Rückraum ohne jegliche Gegenwehr, so dass der TV Oyten 3 beim Stand von 7:7 in der 15. Minute ausglich. Die flinke Kira Döhring glich noch einmal zum 9:9 aus, doch Oyten spielte souverän die Angriffe aus und wartete auf Abwehrfehler der Altenwalderinnen. Doch diese steckten nicht auf. Lisa Brand hielt die TSVerinnen mit dem 11:10 weiterhin in Schlagdistanz, bevor Oyten auf 15:11 (23.) davonzog.

Vor der Halbzeit hatten die TSVerinnen noch die Möglichkeit, den Pausenstand mit einem Zwei-Tore-Rückstand erträglicher zu gestalten, doch diese Möglichkeit wurde vom Siebenmeterpunkt 8 Sekunden vor der Pause nicht genutzt. So ging man mit einem 17:14-Rückstand die Kabine.

Obwohl im Angriff vor allem Kim Ayleen Hannawald, Mareike Ewigleben und Verena Stolle überzeugten, Kira Döhring ebenfalls ein starkes Spiel zeigte und Stefanie Bünger 4 Mal vom Siebenmeterpunkt glänzte, leistete man sich in den ersten Minuten nach der Pause nun auch im Angriff unnötig viele Fehler, so dass die Gastgeberinnen schnell auf 7 Tore (38.) erhöhen konnten.

Und obwohl man sich für die zweite Hälfte mehr vorgenommen hatte, konnte man die Abwehr auch in der Folgezeit nicht erheblich verbessern. Immer wieder stellte die gegnerische Kreisläuferin die TSVerinnen vor Probleme. Selbst mehrere Umstellungen des Deckungsverbandes waren nicht von Erfolg gekrönt, da an diesem Tag die Abstimmung und der nötige Einsatz nur in den letzten fünf Minuten stimmte.

 Am Ende steht eine etwas zu eindeutige 36:29-Niederlage. Letztendlich hatte man es dem Gastgeber viel zu leicht gemacht und in der Abwehr zu wenig Gegenwehr geleistet. Der Angriff war bis auf wenige Fehler gut unterwegs und bei 29 Toren hatten sich die TSVerinnen sehr viel weniger Fehlversuche erlaubt, als am vergangenen Wochenende noch. Diese positiven Aspekte nimmt man nun mit in die Trainingswoche bis am kommenden Samstag der Elsflether TB in eigener Halle erwartet wird.

Kontakt Information

TSV - Altenwalde

Telefon: +49 (0)15 22/ 37 92 71 3
Telefax: +49 (0) 47 23 / 49 08 34 3

E-Mail: kontakt@tsv-altenwal.de   

weitere Kontakte: 

Abteilungsleitung
Trainer

Sponsoren

Franzenburger Sporthalle