Drucken
Montag, 05. März 2018 Geschrieben von Admin Zugriffe: 175

JSG Altenwalde/Otterndorf : JSG Geestland
25:21 (12:10)
Abermals hieß es für die weibliche C Jugend wieder zu einer ungewohnten Zeit zum Spiel antreten. Diesmal ging es in eigener Halle gegen den Nachbarverein JSG Geestland.

 Wie bereits bei dem letzten Wochentagsspiel fing dieses Spiel auch an. Viele technische Fehler im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Abwehr sorgten dafür, dass die Gäste schnell mit 3:5 in Führung gingen. Erst eine Auszeit brachte etwas Ruhe in den Angriff und eine bessere Unterstützung in der Abwehr. Der Erfolg stellte sich sofort ein. Vier Tore in Folge brachten die erste Führung zum 7:5. Den Heimischen gelang es aber nicht ohne Fehler im Angriff zu agieren, sodass die Gäste zum 9:9 ausgleichen konnten.  Zur Halbzeit ging es dann mit einer 12:10 Führung. Klare Ansagen in der Halbzeitpause setzen die Mädels gut um und erspielten sich dadurch eine 16:13 Führung. Im weiteren Spiel wurde dann auch wieder konsequenter in der Abwehr gearbeitet und auch die Torwarte gaben ihr bestes um die Führung auf 22:15 weiter auszubauen. Im weiteren Verlauf des Spiels schwand etwas die Konzentration, in dieser Phase konnten die Gäste den Rückstand auf 24:20 verringern. Erneut musste eine klare Ansage in der Auszeit die  Mädels nochmal wach rütteln, damit das Spiel nicht noch in den letzten vier Minuten aus der Hand gegeben wird. Nach der Auszeit konnten dann auf beiden Seiten noch jeweils ein Tor zum 25:21 Endstand erzielt werden.
E s spielten: Sjelle Döscher, Kimberley von Rönn (Tor) Freia Sievern, Jule Törck, Alina Fernandez, Inga Hachtmann, Kerrin Meyer, Verle und Charlotte Neuber, Finja und Silja Spinck, Stella Rebehn und Milena Schulz

HSG Delmenhorst : JSG Altenwalde/Otterndorf
19:22 (10:10)
Ersatzgeschwächt und teilweise gesundheitlich angeschlagen ging es am Samstag nach Delmenhorst. Hier in Delmenhorst hatte man aber noch eine Rechnung offen, hatte man doch das Hinspiel unglücklich mit einem Tor verloren. Dieses sollte dieses Mal nicht noch einmal passieren. Es kam zum Beginn aber anders als gedacht. Schnell geriet man mir 3:1 in Rückstand, es fehlte im Angriff die Laufbereitschaft und der Zug zum Tor. Die Heimischen hatten wenig Mühe die Angriffsbemühungen der JSG zu unterbinden und zu stören. Doch dann besannen sich die Gäste auf ihr Spielvermögen und zogen mit drei Tore in Folge an den Heimischen mit 3:4 vorbei. Nun waren die Gäste wieder im Spiel es und es endwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Auf Seiten der JSG drückte man im Angriff extrem auf die Bremse sodass man die erkämpfte Führung nicht weiter ausbauen konnte. Jede Führung der JSG wurde im folgenden Angriff der Heimischen wieder ausgeglichen. In die Pause ging es mit 10:10.
Der Appell den Ball im Angriff schneller zu spielen und die Lücken besser zu nutzen setzten die Mädels nun etwas besser um. Zwischenzeitlich konnte Delmenhorst zwar kurz einmal den Führungstreffer zum 13:12 erzielen doch dieses hatte nicht lange Bestand. Die JSG holte sich die Führung über drei Tore in Folge zum 13:15 wieder. Durch ständiges Meckern von der Bank schwächte sich der Gegner selber und in der Folge bauten die Gäste die Führung zum 15:20 weiter aus. Nun war der Wille da, dieses Spiel nicht mehr aus den Händen zu geben, selbst eine 2.Minutenstrafe auf Altenwalderseite zum Ende der Spielzeit verursachte keinen nennenswerten Bruch im Spiel. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft, die Heimischen hatten Probleme den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Glücklich und erschöpft konnte man den drei Tore Vorsprung über die Zeit bringen. Endstand 19:22. Durch den Sieg im vorletzten Ligaspiel konnte man sich den dritten Platz in der Landesliga der weiblichen C Jugend sichern.

E s spielten: Sjelle Döscher, Kimberley von Rönn (Tor) Freia Sievern, Jule Törck, Alina Fernandez, Inga Hachtmann, Kerrin Meyer, Verle Neuber, Finja Spinck, Stella Rebehn und Milena Schulz
Nicht dabei sein konnten: Silja Spinck, Melina Kiessler, Emily Reil